Disclaimer: Diese Shortstory gibt weder wieder was ich glaube noch das, was ich nicht glaube. Ich verstehe sie als reines Gedankenexperiment, das in seiner Intention mehr über den Menschen aussagen soll als über die eventuellen Insassen von eventuellen UFOs.

Oder : Das Experiment des großen Rates der Acht Planeten

„Wir sehen sie überall. Wir beobachten eine beträchtliche Anzahl von UFOs, deren Natur nicht klar ist“. So steht es im ersten Absatz des Berichts von drei Astronomen des Astronomischen Hauptobservatoriums der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine, – ein von der NASA beauftragtes Research Team-, der am 16. September 2022 veröffentlicht haben.
Man habe Flüge von einzelnen „Cosmics“ sowie von Gruppen und ganzen Schwadronen der Objekte entdeckt, heißt es in dem Bericht weiter.
Bei der ersten Kategorie „Cosmics“ (COS) handele es sich um leuchtende Objekte, heller als der Hintergrund des Himmels, während „Phantoms“ (PHA) dunkle Objekte mit einem farblichen Kontrast bis etwa 50 Prozent seien. Die „Phantoms“ habe man in der Troposphäre, in einer Höhe von etwa zehn bis 12 Kilometern entdeckt. Man schätze ihre Größe auf 3 bis 12 Meter und ihre Geschwindigkeit auf bis zu 15 Kilometer pro Sekunde (54.000 km/h), so die Forscher weiter.
Auch Jetpiloten der Navy haben immer wieder Flugobjekte beobachtet. 2017 wurde ein Video mit dem Gespräch zweier Piloten veröffentlicht, das unter dem Schlagwort ““Look at that thing!“ um die Welt ging. Die Objekte vollführen Flugmanöver und Richtungswechsel, die sich mit menschlichem Wissensstand eigentlich nicht erklären ließen. 140 solcher Sichtungen könne sich das Pentagon bis heute nicht erklären. Hauptsorge der USA sei natürlich, dass eine verfeindete Großmacht, China oder Russland etwa, ein technologischer Durchbruch gelungen sein könnte, der sie dazu befähigt, solche Flugobjekte entwickelt zu haben, so Senator Marco Rubio 2021 im US-Kongress.

“Oh Mann, die Widersprüchlichkeit in ihrer Intelligenz ist schon frappierend”, raunt 010010/¥πΩ verwundert, der in einem der “Phantome” über der Ukraine befindet, und die Nachricht wird immanent zu 10011010/£µ∩ übertragen, der auf größerer Höhe einen “Cosmics” steuert. *
“Ja, man hätte meinen sollen, dass schon, in ihrer Zeitrechnung 1952 die vier unserer Flugobjekte über Massachusetts von der Küstenwache fotografiert wurden, ihnen endgültig hätte klar sein müssen, dass sie nicht allein in den Universen sind. Dann die voranschreitenden Entdeckung der Größe des Kosmos und der möglichen Existenz weiterer Universen neben dem ihren hätte es ihnen so logisch erscheinen lassen müssen, dass sie gar nicht mehr dran hätten zweifeln können. Und dann hatten sie ja sogar in ihrem Erdenjahr 2019 unseren Weltraumschrott von der uralten Sonnensegel-Modell, das sie dann Oumuamua tauften, aus dem Nachbarplaneten an der Sonne vorbeifliegen sehen und immer noch steif und fest behauptet, das sei ein ‘natürliches’ Objekt gewesen, auch wenn es sich eigentlich gar nicht glaubhaft begründen ließ.
Aber während sie einerseits an die bescheuertsten Verschwörungstheorien glauben oder wörtlich nehmen, was in ihren religiösen Büchern steht, so weigern sie sich andererseits vehement, zu akzeptieren, dass es noch woanders Wesen geben könnte, und zwar welche, die ihnen wahrscheinlich überlegen sein könnten. Und wenn sie dran glauben, dann glauben sie dennoch nicht, dass wir ihnen auf der Erde Besuche abstatten könnten, trotz ihrer hundertfachen Beobachtungen. Irgendwas ist da schiefgelaufen in dem Experiment”, antwortet 10011010/£µ∩** (hier der Einfachheit halber mal Karl genannt) . “Da ist so einiges schiefgelaufen, nicht nur das!” , antwortet 010010/¥πΩ, (hier Helga genannt) und fügt dann hinzu: “Obwohl, was heißt ‘schiefgelaufen‘, auch das gehört zum Experiment.”

“Aber du siehst, wir vom Planeten ‘Paulus’*** hatten Recht – so schnell können sich keine Lebewesen entwickeln, die so intelligent sind, dass sie nicht mehr wie die anderen Tiere ihren Trieben folgen, ohne vorher sich selbst auszulöschen”, gab Karl aus seinem hell leuchtenden ‘Cosmics’ zurück.
“Nun ja, ihr vom ‘Paulus’ wusstet es natürlich besser, aber wir auf ‘Dadoud’ hatten die Idee des Experiments!”, verteidigt sich Helga.
“Hola, Leute, ohne uns vom Zwergplaneten ‘Maria’ hättet ihr aber nicht gewusst, wie so ein Experiment konkret hätte ausgestaltet werden können”, mischt sich nun 00110111010/∏∂∫, (hier Sasha), ein. Sasha flog ein Flugobjekt, das von den menschlichen technischen Geräten bisher nicht wahrgenommen wurde. “Ihr müsst zugeben, Cyanobakterien vom Planeten ‘Ayyub’ aus unserem Universum zu nehmen und auf die zwar sauerstofflose, aber bereits nicht schlechten atmosphärischen Bedingungen der Erde zu setzen, war genial! Ab da musste man nur beobachten, wie sich das Leben und Atmosphäre unter ihnen dort weiterentwickelte.”, fuhr Sasha fort.
“Ja, das ist allerdings wahr”, gab Karl zu. “Seltsam, dass den Menschen nie aufgefallen ist, wie schnell plötzlich die Entwicklung zwischen Milliarden Jahren toter Materie und die plötzliche Entwicklung zum ersten Lebewesen ging – und die Theorie, dass ein von einem Meteoriten abgesprengter anderer Planetbrocken Leben auf die Erde gebracht hatte, nie ernsthaft von jemanden weiterverfolgt wurde.”
“Ein ganz paar von ihren Wissenschaftlern hatten diese Idee, aber auch die haben sie nie breit untersucht. Dabei war der Gedanke ja nun gar nicht so dumm und kam der Wahrheit schon sehr nahe! Aber Paradigmenwechsel zu vollziehen ist nicht ihre Stärke – sonst wären sie längst viel, viel weiter”, murmelte Karl.

“Himmel, was ist das!”, brüllte plötzlich Helga entsetzt, die gerade auf 15 km Höhe über Kiew flog. Ein gleißender Blitz erhellte den Himmel über ihr, zeitversetzt darauf ein ohrenbetäubender Knall. Sie befindet sich plötzlich unter einem riesigen Rauchpilz. Ihr Gespräch hatte sie abgelenkt und sie hatten unter den vielen Kampfjets nicht den bemerkt, dass jetzt eine EMP-Bombe von 1,4-Megatonnen auf der Höhe von 400 km gezündet worden war. Sofort legte der massiver elektromagnetischer Impuls die elektronische und digitale Infrastruktur der Ukraine lahm.
“Sind die echt so durchgeknallt?”, schrie Sasha, sich wie die anderen in einem verstärkten Flugapparat befindend, dem die elektromagnetischen Strahlen nichts anhaben konnten, ”die lösen echt noch einen atomaren Krieg aus!”
“Verdammt, was machen wir?”, rief Karl. Von allen Seiten kamen die Cosmics, Phantoms und anderen Fluggeräte, sammelten sich und unter den außerirdischen Piloten begann eine heftige Debatte.
“Wir hätten es wissen müssen! Die Menschen sind so bescheuert! Wir hatten doch die Gespräche im Kreml verfolgt, das lag in der Luft!”, rief einer. Ein anderer brüllte dazwischen:”Als die mit dem Jet gestartet sind, hieß es noch vom Kreml, es sei nur ein Test, und wollten nur wissen, ob die USA es mitbekommen würde. Die wussten ja nicht mal, ob ihre EMP funktioniert. Wieso ist die dann gezündet worden?”
“Garantiert das, was die da unten ‘menschliches Versagen” nennen! Oder dieser verblendete Befehlshaber Surowikin, der hat ‘nen Machtkoller bekommen hat, hat den Befehl gegeben.” schrie ein anderer.
“Die sind völlig hinverbrannt, die haben nicht mal rechtzeitig ihre eigenen Jets abgezogen und die liegen jetzt auch am Boden! Das war völlig unkoordiniert, das Ganze!” schnaubte ein weiterer.
“Ruhe im Karton! So kommen wir nicht weiter!”, fuhr Helga dazwischen. Strukturiert und klar gab sie Anweisungen, wer nun über welches Land fliegen solle, welche Funks abzuhören seien und in welchen Regierungsapparaten gelauscht werden müsse. Alle Infos sollten sofort an sie, Karl und Sasha, sowie an die Einsatzzentrale weitergeleitet werden. Sie würden derweil beratschlagen, was nun zu tun sei.
Als alle anderen mit 43-facher Schallgeschwindigkeit davon gesaust waren, sammelten sich die drei im Luftraum außerhalb der Atmosphäre im “toten Winkel”. Sie wussten genau, wo Hubble, Webbs und die anderen Teleskope hinsehen konnte.
“So, was machen wir? Experiment abbrechen? Die zerstören wirklich den ganzen Planeten, ehe sie sich selbst auslöschen. Und dann kriegen wir nicht mal mehr raus, ob es nicht noch andere Entwicklungstufen in höherere Intelligenz gegeben hätte, bei einigen Vögeln zu Beispiel. Papageien und Rabenvögel sind ja vielversprechende Kandidaten”, sagte Sasha. “Oder Ratten”, fügt er dann hinzu.
“Aber selbst wenn es einen atomaren Weltkrieg gibt, dann werden einige Lebewesen überleben und es geht wieder von vorn los. Wir sollten sie machen lassen.”, bemerkt Karl.
“Aber dann dauert es ja wieder ewig, bis sich die ersten intelligenteren Lebensformen gebildet haben!”, protestiert Helga. “Wir waren doch schon so weit.”
“Naja, ‘weit’… ich weiß ja nicht, sehr weit sind die da unten nicht. Weit in der Technologie vielleicht, zumindest gemessen an der Zeit, in der sie sie entwickelt haben, aber im geistigen Stadium sind sie kaum anders als die Exemplare aus der Steinzeit. Setzt diese Exemplare da unten mal in eine Höhle, ohne ihr technisches Wissen und guck mal, ob die sich sozial anders verhalten. Das kannst du knicken! Im Gehirn hat sich bei denen sehr wenig getan, die werden halt nur immer eine bestehende technische Welt und dem vorhandenen Wissen geboren und passen sich an. Sie würden sich aber genauso wieder dem Mittelalter und in der Bronzezeit anpassen”, murrte Karl, “also, die, die noch wüssten, wie sie ein Feuer anbekommen und was sie im Wald fressen dürfen…. ”.
Sasha kicherte. Die Wesen vom Planeten Paulus hatten eine unverblümte Art, die Dinge zu kommunizieren. Sasha und die anderen von der ‘Maria’ waren da feiner geschliffen. War eben ein anderes Universum.
“Sollen wir beim Rat der “Acht Planeten” nachfragen? Immerhin geht es alle Universen, die an dem Experiment beteiligt waren, etwas an”, schlägt Helga vor.
Sie hatte es noch nicht ganz ausgesprochen, da kam auch ohne explizite Aufforderung bereits eine Meldung vom obersten Rat, der offenbar bereits über die Technik der Verschränkung vollends informiert war und alles zeitgleich verfolgt hatte:
“Das Experiment wird weitergeführt. Die Menschen werden sich jetzt vermutlich Schlag auf Schlag gegenseitig ausrotten, einige werden überleben, vor allem dort, wo die Atomverseuchung nicht direkt ausstrahlt, aber auch dort wird man auf die Dauer mit schweren genetischen Mutationen zu kämpfen haben und sehr wahrscheinlich werden auch die Letzten nach und nach aussterben. Die, die versuchen sollten, auf andere Planeten zu fliehen, werden dort nach ihrem jetzigen Technikstand nicht lange durchhalten, gemäß des Bretts des Karneades. Nur einer kann am Ende auf dem Rettungsfloß überleben und der dann allein auch nicht mehr.”
Stille herrschte zwischen Helga, Sasha und Karl. Dann murmelte Helga entmutigt: “Und dann wieder lange warten, bis was Neues entsteht?” Der Sprecher des großen Rates widersprach ihr:”In Tschernobyl hat sich gezeigt, dass sich dort wieder Vögel und andere Tiere angesiedelt haben. Es gibt eine Chance, dass der eine oder andere Vogel oder ein paar Säugetiere überleben, möglicherweise im südlichen und zentralen Teil des afrikanischen Kontinents, in der Nähe der Pole, in Sibirien und vielleicht in Zentralasien, so dass die Evolution nicht erst wieder bei Arthropoden, Würmern, Reptilien und Fischen anfangen muss. Vielleicht markiert das Aussterben der Menschen ja einen ähnlichen Wendepunkt wie die Kreide-Paläogen-Grenze, nur rasanter und andere Tiere haben die Chance auf eine ökologische Nische, befreit von der Menschheit.”
“Und wenn doch ein paar von ihnen überleben und weitermachen, oder sich erneut in ein paar Millionen Jahren wieder so ein Wesen wie der Mensch entwickelt und das Drama von vorn losgeht?”, gab Sasha zu bedenken.
“Diese Entwicklung sollten wir in keinem Fall zulassen!”, warf Karl ein, “da müssen wir rechtzeitig eingreifen!”
“Bei welcher Entwicklungsstufe willst du den eingreifen? Bei der ersten affenartigen Art? Oder den ersten Hominiden? Wann wäre der Punkt erreicht? Und was machst du bei parallelen Entwicklungen? Und wenn jetzt die Vögel die nächsten wäre, die ein ausgefeiltes Sprachzentrum ausbilden und einen Neokortex oder etwas ähnliches? Vielleicht machen die dann den gleichen Mist?”, gab Helga zu bedenken.

“Nichts da!”, unterbrach sie der Sprecher des Großen Rates. “Grundregel des Experiments: wir greifen nie ein, wir beobachten nur! Und genau deswegen lassen wir die jetzt auch machen. Und wenn am Ende alles in die Luft fliegt, weil sie die AKWs anfangen zu be-bomben oder Wasserstoffbomben einsetzen, dann ist das eben so. Wegen des Klimawandels hätte sich sowieso demnächst die Atmosphäre so verändert, dass der Mensch ausgestorben wäre, nur langsamer. Und die vielen Arten, vor allem Arthropoden und Meeresbewohner, hätten sie bis dahin auch so dezimiert, wie es eine Atomkatastrophe gar nicht wirkungsvoller tun kann. So geht es jetzt eben etwas schneller mit den Menschen, was vielleicht besser ist.”
“Dann wird es nie einen Menschen 3.0 geben? Wir werden nie erfahren, was sich aus ihrer KI Entwicklung noch ergeben hätte?” Helga war ihre unendliche Enttäuschung anzumerken.
“Nein. Vermutlich nicht.”
Alle spürten, das war das letzte Wort des Großen Rates der Acht Planeten.

* * * * *

Fussnoten:

*Zur einzig möglichen Verständlichkeit dieses Textes wird die über binäre Codes als elektrische Impulse übertragene Kommunikation soweit es annäherungsweise möglich ist in menschliche Sprache übersetzt.
** Der Einfachheit halber, damit das menschlichen Gehirn es besser behalten kann, werden die eigentlich geschlechtslosen 10011010/£µ∩ mit Karl und 010010110/¥πΩ mit Helga betitelt, je ein männlicher, ein weiblicher und später wird ein/e 00110111010/∏∂∫ als “divers” mit Sasha bezeichnete/r Protagonist:in hinzukommen, die/der/das das Personalpronomen “es” bekommt, um hier gender- und queerkorrekt vorzugehen. Einigen Menschen in manchen Ländern ist das so wichtig, dass sie dafür auf die Straße gehen, während sie die Gefährdung ihrer Staatsform, die ihnen die in ihrer Geschichte bisher größten Freiheiten gab, nicht vom Sofa herunterlockt.
*** Da die Namen der Planeten, von denen 10011010/£µ∩ und 010010110/¥πΩ und 00110111010/∏∂∫ stammen, für die Menschen nicht auszudrückende Bezeichnungen haben, werden sie hier nach Heiligen aus der Bibel und dem Koran benannt, in der Tradition der Menschen, ihrerseits Planeten Namen von römischen und griechischen Gottheiten gaben. Hier finden wir jetzt die Planeten: “Paulus’, ‘Daoud’, ‘Maria’ und ‘Ayyub’ Ewähnung, die je ersten beiden sowie die beiden zweiten sind in unterschiedlichen Universen beheimatet.

Ein paar Quellen für Neugierige:

Biozentrik, Evolution und Bakterien aus dem All
Dirk Schulze-Makuch und William Bains: „Das lebendige Universum: Komplexes Leben auf vielen Planeten?“, Springer, 2019

Spektrum der Wissenschaft, Zoologie: Die Evolution des Vogelgehirns, 16.08.2022.
Sowie dem Podcast: Die Evolution des Vogelgehirns, Spektrum, Folge vom 26.08.2022.
Micro-organismen in Meteoriten: (NASA-Forscher entdeckten mit Hilfe neuer Technologien in einem 4,6 Milliarden Jahre alten Meteoriten versteinerte Mikro-Organismen.)
Bakterien auf Meteoriten entdeckt vom 07.03.2011, l.Z. am 15.10.2022

Zu Atomwaffen und den EMP Waffen:
Wissen über Atmowaffen auf Quarks
Wer-wird-zuerst-eine-EMP-Waffe-einsetzen
Gefährlichkeit elektromagnetischer Waffen
Podcast: Atomkrieg: Warum die Gefahr steigt, Spektrum, Folge vom 23.09.2022.

James Ephraim Lovelock: Gaias Revenge (2006) und Vanishing Face (2009)

Zu den UFO Sichtungen über der Ukraine im September 2022, den US-Geheimdienstreport vor dem US-Kongress 2021 und sonstige Beobachtungen.
Orginalbericht des Astronomischen Observatoriums in Zusammenarbeit mit der Nationalen Akademie der Wissenschaften der Ukraine https://arxiv.org/pdf/2208.11215.pdf, vom 21.09.2022, letzter Zugriff 12.10.22.
https://www.merkur.de/welt/ukraine-krieg-ufo-sichtungen-kiew-astronomie-raetsel-mysterioes-himmelskoerper-usa-91798447.html
Der Stern: Hier sind viele Videos online https://www.stern.de/panorama/weltgeschehen/ukrainische-astronomen-melden-grosse-anzahl-von-ufos-ueber-kiew–32728834.html 17.09.2022, letzter Zugriff am 12.10.2022
https://www.stern.de/politik/ausland/us-geheimdienste-muessen-bald-praesentieren–was-sie-ueber-ufos-wissen-9561202.html 12.01.2021, letzter Zugriff am 12.10.22
https://www.futurezone.de/science/article387207/ukraine-krieg-ufos.html Dana Neumann17.09.2022 – letzter Zugriff am 12.10.22
https://www.heute.at/s/nasa-studie-findet-unzaehlige-ufos-ueber-kiew-100228000 14.09.2022, letzter Zugriff, 12.10.22
Auf der Seite auch fotos der der UFO Wolke über Wien, von mehreren Wienern aus völlig unterschiedlichen Orten fotografiert.

Auf LP Indie 2022 wieder besondere Häufung über dem Pazifik, letzte Nachricht 28.10.22.

Absolut sehenswert:

Robert Fleischer: UFOs – Die größte Herausforderung der Menschheit , 30 Juli 2022, der auch auf das Buch von Soziologen Michael Schetsche und Andreas Anton: „Die Gesellschaft der Außerirdischen“ eingeht, das im Wissenschaftsverlag Springer-Verlag erschienen ist.

NASA-Forschungsdirektor über den Menschen im Kosmos | Sternstunde Philosophie | SRF Kultur, 26.06.2022.

Auch Harald Lesch hat auf dem Youtube Kanal TerraX Lesch und Co über die Berichte des US- Geheimdienstes berichtet, das auf seine ihm eigene süffisante Art. H.Lesch ist meiner Meinung zwar ein hervorragender Didakt und Wissensvermittler, als solcher enorm wichtig und auch lasse mir gern von ihm die Astrophysik erklären. Jedoch ist seine wissenschaftlichen Meinung dem jeweils herrschenden Paradigma gerade zu obstinat verhaftet. Es scheint, als wolle er sich mit seiner jede abweichende wissenschaftliche Idee mit gleichbleibend sarkastisch kommentierter Ablehnung ein Markenzeichen aneignen. Wären alle Wissenschaftler wie er, wären die großen Entdeckungen nie gemacht worden. Nur wer Unmögliches wagt zu denken, wird versteckt Mögliches entdecken.

Lesenswert: Avi Loeb: „Ausserirdisch“, DVA, 2019. Zu dem Buch habe ich in meinem Blog einen Artikel geschrieben. Ich beschäftige mich mit der Frage, wieso wir uns so schwer tun, die Vorstellung von Außerirdische mit einer höher entwickelten Intelligenz ernst zu nehmen.